Nachrichten und Artikel

Dein Rücken ist schützenswert!

Im Einsatz fällt es oft schwer schnell und effektiv zu arbeiten und gleichzeitig auf körperschonende Bewegungsabläufe zu achten. Dennoch ist es wichtig. Eine Überbelastung des Rückens kann gravierende und andauernde Konsequenzen für die Tätigkeit als Feuerwehrmann und auf die Lebensqualität haben. Sie führt zu starken Schmerzen, eingeschränkter Mobilität und Krankmeldungen. Niemand sollte damit leben müssen, wenn es vermeidbar ist.

 

Rückenbeschwerden sind die dritthäufigste Ursache für Arztbesuche und krankheitsbedingte Abwesenheit in Dänemark. Es wird davon ausgegangen, dass 80% der Bevölkerung früher oder später mit Rückenschmerzen zu kämpfen haben. Feuerwehrleute sind durch das Heben, Ziehen und Drehen schwerer Lasten besonders gefährdet. Beim Heben und Schleppen schwerer Dinge ohne technische Hilfsmittel ist die Gefahr, den Rücken zu überlasten, besonders groß.

Zeitsparend und rückenschonend arbeiten

Bei kritischen Einsätzen muss die Ausrüstung zügig aus dem Wagen geholt werden. Trotz eines hohen Gewichts (von über 20 Kg) und dem Transport über unebenes Terrain wird angepackt und nicht selten manuell getragen. Der hohe Adrenalinspiegel hilft dabei bis an die Belastungsgrenze zu gehen – kann aber auch die Warnsignale des Rückens ausblenden.

Es geht auch anders. Mit unserem elektrischen Feuertrolley geht es schnell und effektiv ohne den Rücken zu überlasten. Damit kann ein Mann 120 Kg Ausrüstung und Löschwerkzeuge in kürzester Zeit zum Einsatzort transportieren.

5 gute Gründe auf den Rücken zu achten

Es gibt viele gute Gründe besonders Acht auf den Rücken zu geben. Dabei ist Vorbeugung genauso wichtig wie der Schutz hier und jetzt.

Ein gesunder Rücken bedeutet Lebensqualität
Mit zunehmendem Alter nimmt die Leistungsfähigkeit des Rückgrats und des Nervensystems ab. Dies liegt weniger am Alter, sondern an jahrelanger Falschbelastung. Das Resultat können anhaltende Schmerzen und ein kaputter Rücken sein. Deswegen ist es wichtig auf eine rückenschonende Haltung zu achten und technische Hilfsmittel zu nutzen.

Kleine Schäden können größer werden
Warnzeichen des Körpers sollten nicht ignoriert werden. Unabhängig vom Alter sind Rückenschmerzen niemals ein Normalzustand. Werden die Warnzeichen ignoriert kann dies zu lebenslangen Schmerzen, langwierigen Behandlungen und vielen Krankheitstagen führen.

Für ein langes und glückliches Arbeitsleben
Auch bei Menschen die (noch) nicht unter Schmerzen leiden, kann der Rücken schon in Mitleidenschaft gezogen worden sein. Der Körper meldet sich häufig erst, wenn es zu spät ist. Auf den Rücken zu achten ermöglicht ein langes und erfolgreiches Berufsleben als Feuerwehrmann.

Das Rückgrat als Körpergerüst
Das Rückgrat schützt das zentrale Nervensystem. Bestehend aus Rückenmark und Gehirn steuert es wichtige Körperfunktionen wie Bewegungsabläufe und Tastsinn. Beschädigungen des zentralen Nervensystems können die Bewegungsabläufe wie das Heben, Tragen und Gehen nachhaltig beinträchtigen.

Stress bewältigen, wenn es darauf ankommt
Wird der Rücken im Alltag zu großen Belastungen ausgesetzt, steigt die Gefahr, dass er in Stresssituationen streikt. Deswegen ist es so wichtig auf eine gute Körperhaltung zu achten. Schlechte Haltung führt zu Verspannungen und Schmerzen im gesamten Rücken. Auch in der Freizeit, wenn sich der Körper entspannt, ist eine gute Haltung wichtig. Dadurch kann sich der Rücken erholen und „Kraft tanken“ für den nächsten Einsatz. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass eine offene und gerade Haltung die Testosteronausschüttung erhöht und damit die Risikobereitschaft steigt. Theoretisch kann sich eine gute Haltung somit leistungssteigernd auswirken. Unsere Empfehlung lautet deshalb: „Kopf hoch, Brust raus, pack den Feuertrolley aus!“

Für die Sicherheit am Arbeitsplatz hat die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Richtlinien herausgegeben. Wie beschrieben ist ein gesunder Rücken entscheidend für ein Leben ohne Beschwerden und Schmerzen. Das gilt sowohl für das Arbeitsleben als auch für die Freizeit. Den Rücken zu schonen muss weder zeitaufwendig noch umständlich sein. Im Einsatz trägt der Feuertrolley die Last und nicht der Rücken, ohne zeitliche oder qualitative Einbußen, im Einsatz oder auf der Station. Dies schont den Rücken und ermöglicht ein besseres und längeres Arbeitsleben.

In den meisten Situationen ist der Einsatz von technischem Hilfsmittel nicht nur vernünftig sondern auch vorgeschrieben.

Hier können Sie mehr über die Vorschriften der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin erfahren.

Sharing is caring – teile dein Wissen mit deinen Kollegen!

 

Holen Sie sich unsere Nachrichten, Artikel und tollen Anleitungen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie wertvolles Material direkt in Ihrem Posteingang